BODO-Aktuell

Dortmund, 27.04.2018
Gabriele Henter, Bezirksvorsitzende der IG BAU Bochum-Dortmund, zum Azubi-Mangel im Baugewerbe: „Die Bauunternehmen in Herne suchen Nachwuchs – und zwar händeringend. 105 unbesetzte Ausbildungsplätze sind derzeit bei der Arbeitsagentur gemeldet. Daran wird sich so schnell wohl auch nichts ändern. Die meisten Chefs in Herne sollten sich darauf gefasst machen, dass es vorerst extrem schwer wird, Azubis zu finden. Bauarbeitgeber begreifen immer noch nicht, dass es höchste Zeit wird, die Jobs auf dem Bau deutlich attraktiver zu machen. Das fängt bei der Lohntüte an. Und das hört da auf, wo jungen Menschen die Perspektive von einer modernen Job-Zukunft auf der Baustelle gegeben werden muss. Im Moment prallen der Kampf um die besten Köpfe auf eine Betonkopf-Geiz-Mentalität der Bauarbeitgeber. 

Mindestlohn steigt

Bauarbeiter bekommen ab sofort einen höheren Mindestlohn. Fach- als auch Hilfskräfte profitieren somit vom Bau-Boom.

Dortmund, 12.04.2018
Bauarbeiter verdienen mehr Geld. Für sie gilt ein neuer Mindestlohn. Sie müssen nun mindestens 14,95 Euro pro Stunde bekommen. Damit stehen am Monatsende 43 Euro mehr auf dem Lohnzettel. Darauf hat die Industriegewerkschaft BAU hingewiesen. 

Baufirmen in Dortmund droht verschärfter Fachkräftemangel

Statistik: Im letzten Jahr 160 Bau-Jobs über 90 Tage lang unbesetzt

Dortmund, 01.02.2018
Betonbauer gesucht: Die Bauwirtschaft in Dortmund steuert auf einen immer größeren Fachkräfte-Engpass zu. 160 Stellen in der Branche waren hier im vergangenen Jahr durchschnittlich länger als drei Monate unbesetzt – 16 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Das hat die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt mitgeteilt. Die IG BAU beruft sich dabei auf eine Sonderauswertung der Bundesagentur für Arbeit. Insgesamt waren in Dortmund demnach im Jahresmittel 300 offene Bauarbeiter-Jobs gemeldet. 

O Tannenbaum: In Hamm stehen rund 58.000 Weihnachtsbäume

Forst-Gewerkschaft rät zu Baum mit Öko-Siegel

Hamm, 07.12.2017
O Tannenbaum: In Hamm werden zu den Festtagen etwa 58.000 Weihnachtsbäume in den Wohnzimmern stehen. Das hat die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) errechnet. Die Forst-Gewerkschaft geht hierbei davon aus, dass sich 70 Prozent der Haushalte einen Baum zulegen. „Doch Tanne ist nicht gleich Tanne. Die Käufer sollten neben dem Aussehen auch darauf achten, wo und wie der Baum produziert wurde“, sagt Friedhelm Kreft. 

Dieselruß aus Baumaschinen: Gesundheitsgefahr im Ruhrgebiet

IG BAU fordert verpflichtenden Partikelfilter für Bagger & Co.

Dortmund, 25.10.2017
Die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hat vor der Gesundheitsgefährdung durch Diesel-Baumaschinen gewarnt.
„Egal ob Bagger, Walze oder Radlader: Die Dieselrösser vom Bau sind ein riesiges Umwelt- und Gesundheitsproblem“, sagt Gabriele Henter. Nach Einschätzung der IG BAU-Bezirksvorsitzenden haben Bauarbeiter ein besonders hohes Risiko für Lungen- oder Kreislauferkrankungen. Die IG BAU Bochum-Dortmund fordert deshalb eine Rußpartikelfilter-Pflicht für die Baubranche.