News Archiv


23.10.2017
Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt Dortmund-Bochum (IG Bau) hat am Samstag im Kulturzentrum wieder langjährige Mitglieder geehrt. Aus Herne wurden in diesem Jahr Horst Beier für 60 Jahre sowie Gerhard Zens und Günter Ross für 70 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Für ihre Mitgliedschaft in der Gewerkschaft haben sie jeweils eine Anstecknadel, Urkunde und Portemonnaie erhalten.  weiterlesen
Dortmund, 05.09.2017
Qualität im Handwerk sichern: Ein „klares Bekenntnis zum Meisterbrief“ fordert die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) von den Bundestagskandidaten in Dortmund. Hintergrund sind Pläne der EU-Kommission: Sie will die Zugangsvoraussetzungen in Handwerksberufen europaweit angleichen. Darunter würden Qualität und Ausbildung leiden, befürchtet IG BAU-Bezirksvorsitzende gabriele Henter. Meisterbetriebe in der Stadt wären besonders betroffen.  weiterlesen

In 24 Sprachen gegen Ausbeutung von Bauarbeitern aus dem Ausland

Baustellen Bochum-Dortmund: Info-Kampagne für EU-Ausländer

Dortmund, 24.08.2017
Offensive gegen Ausbeutung auf dem Bau: Beschäftigte aus dem Ausland, die auf Baustellen in Bochum-Dortmund arbeiten, können sich über ihre Rechte informieren – unter www.constructionworkers.eu. Auf der Homepage finden Bauarbeiter in 24 Sprachen alle Infos rund um Lohn, Arbeitszeit, Krankheit und Urlaub. Darauf weist die IG BAU Bochum-Dortmund hin.  weiterlesen

IG BAU appelliert an Autofahrer: In Baustellen runter vom Gas!

Auf 488 Autobahn-Kilometern in Nordrhein-Westfalen wird gebaut

Dortmund, 13.07.2017
Ferienzeit für die einen, Hauptarbeitszeit für die anderen: Im Sommer steigt die Zahl der Straßenbauarbeiten. Die IG BAU Bochum-Dortmund ruft deshalb zu besonderer Vorsicht auf. „Überhöhte Geschwindigkeit und Drängelei im Baustellenabschnitt sind eine Gefahr für die Beschäftigten“, so Bezirkschefin Gabriele Henter. Autofahrer sollten den Fuß vom Gas nehmen und ihren Frust über Staus oder Tempolimits nicht an den Bauarbeitern auslassen, fordert die Gewerkschaft.  weiterlesen

IG BAU kritisiert „Gelegenheits-Visiten“ im Ennepe-Rur-Kreis

Zoll kontrollierte 42Prozent weniger Baustellen

Bochum-dortmund, 29.06.2017
Bauunternehmer aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis müssen immer seltener damit rechnen, Besuch vom Zoll zu bekommen. Im gesamten Bereich des Hauptzollamts Dortmund prüften die Beamten im vergangenen Jahr lediglich 440 von 2550 Baubetrieben. Das sind 42 Prozent weniger als noch 2014, teilt die IG Bauen-Agrar-Umwelt mit.  weiterlesen
Dortmund, 27.04.2017
Gabriele Henter ist zur Vorsitzenden des Bezirksverbands Bochum-Dortmund gewählt worden und damit auch für Herne zuständig. Die 62-Jährige übernimmt den Posten von Heinz Wessendorf. Die Gewerkschaft vertritt die Interessen von rund 20.000 Reinigungskräften und 8.000 Bauarbeitern zwischen Selm und Witten.  weiterlesen

Dortmund: 54 Millionen Euro für Energiespar-Sanierungen

Wohnhaus-Sanierungen: KfW förderte 4.185 Mal

Dortmund, 24.04.2017
Die eigenen vier Wände nicht in Watte, aber in Wolle packen – in Dämmwolle: Exakt 4.185 Mal hat die staatliche Förderbank KfW im vergangenen Jahr die Energiespar-Sanierung von Wohnungen in Dortmund unterstützt. Dabei flossen rund 54 Millionen Euro als KfW-Fördergeld in die CO2-Gebäudesanierung von Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhäusern. Das teilt die IG BAU Bochum-Dortmund mit.  weiterlesen
Dortmund, 07.02.2017
Profit mit der Autobahn? Die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hat vor einer schleichenden Privatisierung der heimischen Autobahnen gewarnt. Bundes- und Landtagsabgeordnete aus Bochum-Dortmund sollten sich jetzt in Berlin gegen entsprechende Pläne starkmachen, fordert die Gewerkschaft. „Die Autobahn gehört zur öffentlichen Infrastruktur und darf auf keinen Fall den Gewinninteressen einzelner untergeordnet werden“, sagt IG BAU-Bezirksvorsitzender Heinz Wessendorf. Allein in Nordrhein-Westfalen stehe langfristig die Zukunft von 2.200 Autobahn-Kilometern auf dem Spiel. „Kein einziger davon darf privatisiert werden. Privat-Autobahnen wären eine Milchmädchenrechnung zulasten der Autofahrer und Steuerzahler“, so Wessendorf.  weiterlesen

2600 Reinigungskräfte im Ennepe-Ruhr-Kreis knacken 10-Euro-Marke

Höherer Mindestlohn in der Gebäudereinigung ab Januar

Dortmund, 25.01.2017
Die 10-Euro-Grenze ist geknackt: Alle rund 2600 Reinigungskräfte im Ennepe-Ruhr-Kreis verdienen erstmals zweistellig. Ab diesem Monat steigt der tarifliche Mindestlohn in der Gebäudereinigung auf genau zehn Euro pro Stunde – 20 Cent mehr als bisher. Glas- und Fassadenreiniger gehen mit mindestens 13,25 Euro nach Hause. Das teilt die IG Bauen-Agrar-Umwelt mit.  weiterlesen
Herne, 20.12.2016
Arbeitslos im Winter, das muss nicht sein: Die 120 Baubetriebe in Herne können ihren Mitarbeitern in der kalten Jahreszeit den Gang zum Arbeitsamt ersparen. Wenn auf den Baustellen witterungsbedingt nichts mehr geht, erlaubt das sogenannte Saison-Kurzarbeitergeld seit dem 1. Dezember die Weiterbeschäftigung.  weiterlesen
Dortmund, 20.12.2016
Schluss mit dem „Turbo-Putzen“: Für die 2600 Gebäudereiniger und Fensterputzer im EN-Kreis soll das Reinigen immer größerer Flächen in immer kürzerer Zeit ein Ende haben. Nach einer neuen Vereinbarung zwischen der Gewerkschaft IG BAU und den Arbeitgebern werden der Arbeits- und Gesundheitsschutz verbessert.  weiterlesen
Bochum, 04.11.2016
49 700 Frauen in Bochum arbeiteten Ende letzten Jahres in Teilzeit, in Mini-Jobs oder als Leiharbeiterin. Damit machten sie 66 Prozent der „atypischen Beschäftigung“ aus, wie eine Studie der Hans-Böckler-Stiftung zeigt. Die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) warnt daher vor zunehmender Altersarmut bei Frauen.
  weiterlesen

Azubis in Bochum-Dortmund wählen „Nachwuchs-Betriebsräte“

IG BAU: Junge Beschäftigte können bis 30. November Stimme abgeben

Dortmund, 20.10.2016
Wenn sich der Nachwuchs einmischt: In Bochum und Dortmund wählen Azubis und junge Beschäftigte ihre „U 25-Sprecher“. Noch bis zum 30. November können sie über ihre Jugend- und Auszubildendenvertretungen (JAV) im Betrieb entscheiden. Darauf hat die IG BAU Bochum-Dortmund hingewiesen. „Mit ihrer Stimme verschaffen sich Berufsstarter das nötige Gehör beim Chef. Die JAV ist die Interessenvertretung der jungen Beschäftigten in den Unternehmen“, erklärt IG BAU-Bezirkschef Heinz Wessendorf.  weiterlesen

Unfallrisiko in heimischer Landwirtschaft weiter senken

In NRW 16 Prozent weniger Arbeitsunfälle im 10-Jahres-Vergleich

Dortmund, 28.09.2016
Mehr Prävention, weniger Unfälle: Die Zahl der Arbeitsunfälle in der Land- und Forstwirtschaft ist deutlich zurückgegangen. Im vergangenen Jahr verunfallten in Nordrhein-Westfalen 10.324 Beschäftigte der grünen Branchen bei der Arbeit – 16 Prozent weniger als noch zehn Jahre zuvor. Das teilt die IG Bauen-Agrar-Umwelt mit. Die IG BAU Bochum-Dortmund beruft sich hierbei auf die aktuelle Unfallstatistik der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG). Die Gewerkschaft spricht von einer Trendwende. Die jahrelange Arbeit für mehr Prävention und Arbeitsschutz zahle sich nun aus, so Bezirkschef Heinz Wessendorf.  weiterlesen
Bochum, 10.09.2016
Der Zoll soll die schmutzige Seite der sonst so sauberen Reinigungsbranche stärker in den Fokus nehmen, fordert die IG Bau und schreibt: »In der Gebäudereinigung in Bochum läuft nicht alles sauber ab.Davon ist die IG BAU Bochum-Dortmund überzeugt. Sie fordert deshalb von der Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) des Zolls, die Reinigungsbranche in Bochum intensiver zu kontrollieren. Im vergangenen Jahr habe das Hauptzollamt Dortmund lediglich 24 Kontrollen in der Gebäudereinigung gemacht – und das im gesamten Zollbezirk. „Viel zu wenig“, sagt IG BAU-Bezirkschef Heinz Wessendorf.  weiterlesen

Noch freie Stellen in der Baubranche

Bau-Nachwuchs gehört zu den „Top-Verdienern“ unter den Azubis

Bochum-Dortmund, 24.08.2016
In ganz Nordrhein-Westfalen sind zurzeit fast 1000 unbesetzte Lehrstellen in der Bauwirtschaft registriert. Darauf weist die IG Bau Bochum Dortmund hin.

Wer sich rasch für den Bau entscheide, habe somit die Chance, kurzfristig mit einer Ausbildung zu starten. „Immerhin gehören Bau-Azubis zu den ‚Top-Verdienern‘ unter den Lehrlingen. Im ersten Lehrjahr bekommt ein Bau-Azubi 755 Euro pro Monat. Im dritten Ausbildungsjahr geht ein angehender Maurer, Straßenbauer oder Zimmerer schon mit 1400 Euro brutto nach Hause“, sagt IG BAU-Bezirksvorsitzender Heinz Wessendorf. Bereits im kommenden Sommer gebe es auf dem Bau sogar noch einmal mehr Geld fürs Azubi-Portemonnaie.
  weiterlesen
Hattingen, 09.08.2016
Unseriöse Praktiken auf Baustellen im EN-Kreis sollen intensiver als bislang verfolgt werden. Das fordert die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG Bau). Illegale Beschäftigung müsse für unseriöse Arbeitgeber und Dumping-Chefs zu einem unkalkulierbaren Risiko werden. „Im vergangenen Jahr ist auf den heimischen Baustellen viel zu wenig kontrolliert worden“, sagt Heinz Wessendorf von der IG Bau Bochum-Dortmund.
  weiterlesen

„Sonnen-Schutz-Einmaleins“ für alle Outdoor-Jobs in Bochum-Dortmund

Für alle, die draußen in praller Sonne arbeiten: UV-Schutz ist das A und O

Dortmund, 20.07.2016
Der Arbeitsschutz aus der Tube: Sonnencreme ist für alle, die unter freiem Himmel arbeiten müssen, extrem wichtig. Die IG BAU Münster-Rheine warnt Bauarbeiter und Gärtner in Münster davor, sich „im Job verbrennen zu lassen“. UV-Schutz sei das A und O – und ein wirksames Mittel gegen Hautkrebs. Verwendet werden sollte dabei ein Produkt mit höchstem Lichtschutzfaktor. „Die wichtigste Regel für alle Outdoor-Jobs: Eincremen, eincremen, eincremen! Das gelte auch für Beschäftigte der Land- und Forstwirtschaft, sagt IG BAU-Bezirkschef Heinz Wessendorf.
In aller Regel wird das Eincremen mind. 30 Minuten vor dem Aufenthalt in der Sonne empfohlen. Das Eincremen sollte wiederholt werden, lieber reichlich als sparsam auftragen – viel hilft viel!
Aber: Mehrfaches Auftragen vervielfacht nicht die Dauer des Sonnenschutzes.  weiterlesen
Dortmund, 21.06.2016
Für den Nachwuchs auf dem Bau gibt es eine Lohn-Kelle extra: Vom angehenden Maurer bis zum Zimmerer-Lehrling bekämen die rund 80 Bau-Azubis in Herne ab Juni mehr Geld, berichtet die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU). Die Vergütungen stiegen je nach Ausbildungsjahr zwischen 26 und 47 Euro pro Monat. Im ersten Lehrjahr mache das ein Plus von 6,6 Prozent aus, teilt die IG BAU mit.
Während einer dreijährigen Ausbildung komme ein Azubi auf dem Bau damit im Schnitt auf 1090 Euro pro Monat. Im dritten Lehrjahr seien es sogar 1400 Euro.  weiterlesen

Höherer Mindestlohn für Maler und Lackierer in Bochum-Dortmund

Ab Mai: Gesellen bekommen mindestens 13,10 Euro pro Stunde

Dortmund, 11.05.2016
Maler in Bochum-Dortmund streichen mehr Geld ein: Der Gesellen-Mindestlohn in Maler-Betrieben und Lackierereien steigt in diesem Monat auf 13,10 Euro pro Stunde. Darauf weist die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hin. Maler und Lackierer haben damit ab sofort 52 Euro pro Monat mehr im Portemonnaie. Für Ungelernte erhöht sich die Lohn-Untergrenze auf 10,10 Euro in der Stunde, so die IG BAU Bochum-Dortmund.  weiterlesen
Dortmund, 31.03.2016
Wenn ein offenes Wort nicht reicht: Bei rechtlichen Problemen rund um den Job war die Rechtsberatung der IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) für Beschäftigte aus Bochum-Dortmund im vergangenen Jahr eine wichtige Adresse. Im Bezirksverband Bochum-Dortmund waren die „Paragrafen-Lotsen“ der IG BAU in insgesamt 2.400 Fällen aktiv.  weiterlesen

Mehr „Kies“ für den Bau: Lohn-Plus für Bauarbeiter in Bochum-Dortmund gefordert

IG BAU: Auch Azubis sollen profitieren – Unterkunft bei „Jwd-Baustellen“

Dortmund, 09.03.2016
Mehr „Kies“ für den Bau: Die Bauarbeiter in Bochum-Dortmund sollen mehr Geld verdienen. Das fordert die IG Bauen-Agrar-Umwelt. Die Gewerkschaft will ein Lohn-Plus von 5,9 Prozent für 12 Monate erreichen. „Ein Maurer, Zimmerer oder Straßenbauer hätte dann am Monatsende gut 190 Euro mehr im Portemonnaie“, sagt Heinz Wessendorf.  weiterlesen

Lohnplus für 350 Dachdecker im Ennepe-Ruhr-Kreis

Unterster Lohn oben auf dem Dach: jetzt 12,05 Euro pro Stunde

Ennepe-Ruhr-Kreis, 03.02.2016
Im Ennepe-Ruhr-Kreis gilt für 360 Dachdecker ein neuer Mindestlohn, teilt die Gewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) mit. Der neue Mindestlohn liegt bei 12,05 Euro pro Stunde – 20 Cent mehr als bisher. Die Beschäftigten haben damit am Monatsende rund 35 Euro zusätzlich in der Tasche. Der Branchenmindestlohn ist zudem allgemeinverbindlich, gilt also für alle Betriebe.
  weiterlesen

Mehr Geld für Gebäudereiniger

Neuer Tarifvertrag: kräftige Lohnerhöhung in zwei Stufen

Bochum, 08.01.2016
In Tarifunternehmen beschäftigte Reinigungskräfte starten mit einem „sauberen Lohn-Plus“ ins neue Jahr. Darauf weist die zuständige Gewerkschaft IG Bau hin. Die rund 3100 in Bochum gemeldeten Gebäudereinigerinnen und Fensterputzer bekommen ab sofort mehr Geld.  weiterlesen

Kälte-Geld statt Kündigung

IG BAU: Jetzt Saison-Kurzarbeitergeld beantragen!

Witten, 13.12.2015
Wenn im Winter auf den Baustellen im EN-Kreis nichts mehr geht, müssen die Beschäftigten trotzdem nicht zum Arbeitsamt gehen. Denn das Saison-Kurzarbeitergeld sorgt dafür, dass Maurer & Co. weiter beschäftigt bleiben. Darauf weist die IG Bau hin. Wichtig sei, dass die Firmen das „Saison-Kug“ rechtzeitig beantragten.  weiterlesen
Dortmund, 20.11.2015
In Dortmund haben nach Angaben der IG Bau rund 5.000 Rentner im Alter von über 65 Jahren einen Minijob.
Das seien fast 85% mehr als noch vor zwölf Jahren. Die Gewerkschaft beruft sich auf aktuelle Zahlen der Arbeitsagentur und befürchtet steigende Altersarmut.  weiterlesen

Gebäudereiniger in Bochum-Dortmundleiden unter dem Kampf „Mensch gegen Minute“

Neue Tarifrunde – letzte Chance: Gebäudereiniger-Konflikt spitzt sich zu

26.10.2015
Wenn beim Putzen immer die Stoppuhr mitläuft: Reinigungskräfte in Bochum-Dortmund kämpfen nicht nur gegen Staub, Dreck und volle Papierkörbe. Sie kämpfen immer häufiger vor allem gegen die Uhr. Das hat die Gebäudereiniger-Gewerkschaft IG BAU Bochum-Dortmund kritisiert. Von den Reinigungskräften werde verlangt, immer mehr Fläche zu machen – ohne dafür allerdings mehr Zeit zu bekommen.

Eine aktuelle Herbst-Umfrage der IG BAU unter Beschäftigten der Branche, an der auch Gebäudereinigerinnen und Fensterputzer aus Münster beteiligt waren, habe gezeigt: 57 Prozent der Reinigungskräfte haben in den letzten zwei Jahren ein größeres Reinigungsrevier zugewiesen bekommen – und das bei gleichbleibender Stundenzahl. Neun von zehn der Befragten hätten angegeben, bei der Arbeit unter großem Zeitdruck zu stehen.  weiterlesen

Dortmunder Modell: Jetzt auch gewerkschaftlich

Junge Bau wird an der TU Dortmund aktiv

© Falko Blumenthal
Dortmund, 13.10.2015
Die Technische Universität Dortmund ist in Sachen Bauingenieurwesen, Architektur und Städtebau ein europäischer Leuchtturm. Verzahnung der Lehre, Internationalität und eine Vielzahl von Kooperationen machen die Fakultät zu einem Spitzenreiter. Nun zum ersten Mal kooperiert die Fachschaft mit der Jungen BAU Bochum-Dortmund.

Im sogenannten Dortmunder Modell sind Bauingenieurwesen einerseits sowie Architektur und Städtebau andererseits eng miteinander verzahnt. Gemeinsame Lehrveranstaltungen sorgen dafür, dass zukünftige Ingenieure, Projektleiter, Bauleiter und Architekten wissen, wovon die oder der jeweilige andere redet. Die TU geht vor allem auf Gesellen aus dem Handwerk zu: Wer eine Ausbildung im Baugewerbe erfolgreich absolviert hat, kann sich beispielsweise das Baupraktikum sparen. Bau- und Technische Zeichner können sich ihre Leistungen aus Betrieb und Berufsschule direkt an der Universität anrechnen lassen.
Grund genug für die Junge BAU im Bezirk Bochum-Dortmund, während der Sommerpause auf die Studierendenvertreter der Baufakultät zuzugehen. Und dann lief alles plötzlich sehr schnell. Unser Jugendbildungsreferent Falko Blumenthal macht mit in der Orientierungswoche der Fachschaft und begrüßte am Montag die Erstsemester. Die IG BAU vor Ort unterstützt das ehrenamtliche Engagement der Fachschaft für die Studienanfänger auch materiell, sichtbar unter anderem auf den T-Shirts der Erstsemester. Demnächst folgen gemeinsame Veranstaltungen.
Ziele: Verschränkung der inhaltlichen Arbeit der Fachschaft mit der Gewerkschaftsjugend. Organisierung der Studierenden und ihrer ureigenen Interessen in ihrer Gewerkschaft. 
Bochum/Dortmund, 08.09.2015
„BAU-Leselust“: Druckfrisch für die Baustellen in Deutschland – die Sonderausgabe der Zeitung „BAU“. Sie bietet den Baubeschäftigten aktuelle Infos, reichlich Service und handfeste Tipps rund um die Arbeit auf den Baustellen und in den Bau-Betrieben.
Vom „Lohn-Check“ mit den neuen Tarif-Stundenlöhnen („Bau-Lohn-Leiter“) bis zu originellen Fundstücken, die Bauarbeiter entdecken. Vom „Mucki-Mann“ bis zu 11 Promis, die auf Bauarbeiter stehen … – Mehr dazu: in der aktuellen „BAU“.  weiterlesen
Bochum-Dortmund, 14.08.2015
Der Zoll soll einen strengeren Blick darauf werfen, ob in Bochum „sauber geputzt“ wird. Das fordert die Gebäudereiniger-Gewerkschaft IG BAU Bochum-Dortmund. Lediglich 60 Kontrollen bei Gebäudereiniger-Firmen habe es im vergangenen Jahr im gesamten Bezirk des Hauptzollamtes Dortmund gegeben. Insgesamt habe die Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) des Zolls in der Region allerdings 1.994 Kontrollen durchgeführt, so die Gewerkschaft.  weiterlesen
Bochum, 11.07.2015
Am Montag soll auf einer Sitzung des Betriebsrats und der IG Bau über die Zukunft des Bochumer Straßenbauunternehmens Betam beraten werden. Das sagte ein Sprecher der IG Bau im Radio Bochum Interview. Betam hatte gestern Insolvenz angemeldet. Mehr von Julia Demming aus der Radio Bochum Redaktion.  weiterlesen

IG BAU geht an die Uni

IG BAU veranstaltet Schulung für die Aktiven der Fachschaft Bauingenieurwesen der Uni Bochum

Bochum, 08.07.2015
Zehntausende junge Menschen studieren Bauingenieurwesen, über Hunderttausend studieren Technik und Ingenieurwesen in Richtung Bau, Planung, Vermessung und Umwelt. Ingenieurinnen und Ingenieure im Metall- und IT-Bereich finden mit dem Berufseinstieg inzwischen brauchbare Tarifverträge vor. Damit gute Gehälter, wichtig aber auch sind die Arbeits- und Urlaubszeiten. Anders bei Ingenieurdienstleistungen und Bauwesen. Die Akademikereinkommen sind im Schnitt die Niedrigsten, weniger als ein Drittel hat tarifliche Arbeitszeiten.
Dabei wächst der Anteil der Studierten im Bau- und Umweltbereich. Meist nicht gewerkschaftlich organisiert leisten junge Hochschulabgängerinnen und –abgänger zu zweifelhaften Bedingungen Arbeit, die traditionell von Gelernten und Technikern erledigt wurde. Vorteil für die Arbeitgeber: Über ihre Rechte oft uninformierte, zur „Flexibilität“ gezwungene Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer außerhalb des über Jahrzehnte gewachsenen Tarifsystems.
Grund genug für den Fachschaftsrat Bauingenieurwesen der Ruhr-Universität Bochum, den Jugendbildungsreferenten der IG BAU Westfalen für eine Grundlagenschulung einzuladen. Falko Blumenthal referierte am 7. Juli für knapp zwanzig ehrenamtlich engagierte Studierende die Grundlagen für BAföG, Job, Unterhalt und Praktikum. Ziel ist, die Aktiven der Fachschaft für die Fragen der angehenden Bauingenieurinnen und –ingenieure zu qualifizieren. Mit Humor quittierten die Ehrenamtlichen die sogenannte BAföG-Reform der Großen Koalition, fragten zu Details der Auslandsförderung nach und notierten eifrig zum Thema Stipendien der Hans-Böckler-Stiftung mit.
Mit dabei war Maximilian Busch, Vorsitzender der Jungen BAU Bochum – Dortmund. Maximilian freut sich besonders, dass der Kontakt zwischen Studierenden und Azubis besser wird und vielleicht auch gemeinsame Projekte im Wintersemester denkbar werden. 
Dortmund, 28.06.2015
Das Wohngeld soll erhöht werden – aber viele Geringverdiener in Bochum-Dortmund könnten davon am Ende kaum etwas haben. Das befürchtet die IG Bauen-Agrar-Umwelt. Die IG BAU Bochum-Dortmund fordert daher Nachbesserungen bei der geplanten Wohngeld-Reform. Ebenso einen Kurswechsel in der Wohnungsbaupolitik, um den Neubau von bezahlbaren Wohnungen anzukurbeln und mehr Sozialwohnungen zu schaffen. Auch dies helfe, die Situation von Wohngeldbeziehern in Bochum-Dortmund zu verbessern.

„Eine Erhöhung des Wohngelds ist sinnvoll und überfällig. Allerdings fehlt bei der Reform eine regelmäßige Anpassung an die tatsächlichen Kosten für das Wohnen und Leben – von der Miete über den Strom bis zum Wasser. Zudem vermissen wir einen Heizkostenzuschuss“, sagt Heinz Wessendorf von der IG BAU Bochum-Dortmund . „Die letzte Erhöhung ist mehr als sechs Jahre her“, so der IG BAU-Bezirkschef. Seitdem seien aber in Bochum-Dortmund die Belastungen für einkommensschwache Haushalte stark gestiegen. Die IG BAU ruft daher die Bundestagsabgeordneten aus der Region dazu auf, sich für Nachbesserungen bei der Wohngeld-Reform stark zu machen. Schon in der kommenden Woche entscheidet der Bundestag über die Erhöhung.  weiterlesen

„Mai-Highlights“ gesucht: „Foto-Fahndung“ in Dortmund

125 Jahre 1. Mai: Digitales Foto-Album zum Tag der Arbeit

Dortmund, 07.04.2015
Der 1. Mai – schwarz-weiß, etwas vergilbt oder in knalligen Farben: Egal, wie der Tag der Arbeit in Bochum-Dortmund geknipst wurde – Hauptsache, es gibt ein originelles Foto. Denn das sucht der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB). Der Anlass: 125 Jahre 1. Mai. Zu diesem Jubiläum will der DGB ein interaktives Foto-Buch mit Bildern und Anekdoten im Internet präsentieren. „Einfach das Familien-Album durchforsten, das ‚Mai-Highlight‘ raussuchen und vielleicht eine kleine Geschichte dazu erzählen“, sagt Heinz Wessendorf. Der Bezirkschef der IG BAU Bochum-Dortmund startet damit die „historische Foto-Fahndung“ zum 1. Mai in Bochum-Dortmund. Die Bilder können – rechtefrei und digitalisiert – per Mail direkt zum DGB geschickt werden: internet.bvvq@dgb.de  weiterlesen

Rechtsberater der IG BAU Bochum-Dortmund im letzten Jahr mehr als2.350 Mal aktiv

Arbeitnehmern in Bochum-Dortmund zu gutem Recht verholfen

Dortmund, 14.03.2015
Von A wie Abmahnung bis Z wie Zeugnis: Für Beschäftigte aus Bochum-Dortmund war die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) im vergangenen Jahr eine wichtige Anlaufstelle bei den rechtlichen Fragen rund um den Job. Das sorgte für randvolle Terminkalender bei den Rechtsberatern des IG BAU-Bezirksverbands Bochum-Dortmund. In mehr als 2.350 Fällen aus der gesamten Region bot die Gewerkschaft Orientierung im Paragraphen-Dschungel und Hilfe bei Streitigkeiten mit dem Chef.  weiterlesen
Dortmund, 22.01.2015
Zu viel Sonne im Job – Diagnose Hautkrebs: Insbesondere für Bauarbeiter und Gärtner in Bochum-Dortmund gehört der helle Hautkrebs zum „Berufsrisiko“, das ernst zu nehmen ist. Aber auch Beschäftigte in der Land- und Forstwirtschaft sind betroffen. Ab sofort können sich alle, die häufig draußen unter freiem Himmel in praller Sonne arbeiten, bei der Diagnose vom hellen Hautkrebs an die gesetzliche Unfallversicherung wenden. „Denn ab Januar ist dieser Hautkrebs eine anerkannte Berufskrankheit“, teilt die IG Bauen-Agrar-Umwelt Bochum-Dortmund mit.  weiterlesen
Dortmund, 04.01.2015
Wenn der Arbeitsplatz ein „Verfallsdatum“ hat: Es geht um die Menschen, die in Bochum-Dortmund einen „Job auf Zeit“ haben – einen befristeten Arbeitsvertrag. Sie bekommen jetzt Know-how und Hilfe von der IG Bauen-Agrar-Umwelt. Die IG BAU Bochum-Dortmund startet die Aktion „Faire Arbeit – Jetzt: Für unbefristete Arbeit mit Perspektive“. Dabei informiert die Gewerkschaft, unter welchen Bedingungen Arbeitgeber überhaupt einen Job als befristete Beschäftigung anbieten dürfen. Ebenso geht es um die Rechte, die „Jobber auf Zeit“ haben.  weiterlesen

Resturlaub: Countdown auf dem Bau in Bochum-Dortmund läuft …

IG BAU rät: Alten Urlaub nicht verschenken

Dortmund, 04.01.2015
Auf dem Bau in Bochum-Dortmund läuft der Countdown für den Resturlaub: Baubeschäftigte, die noch alten Urlaub haben, müssen sich beeilen. „Wer 2012 nicht alle Urlaubstage genommen hat, sollte jetzt einen Antrag zum Resturlaub stellen“, sagt IG BAU-Bezirkschef Heinz Wessendorf. Bauarbeiter, die dies bis zum Jahresende machen, können sich die nicht genutzten freien Tage auszahlen lassen. „Andernfalls verfällt der Urlaub. Dann ist neben der Erholung auch noch das Geld futsch“, so der Vorsitzende der IG BAU Bochum-Dortmund. Die Urlaubskonten für Bauarbeiter werden bei den Sozialkassen der Bauwirtschaft (SOKA-BAU) geführt. Auf deren Internetseite gibt es auch das Antragsformular: www.soka-bau.de (Pfad: „Arbeitnehmer“, „Urlaubsverfahren“, „Abgeltung/Entschädigung“). 

In Bochum-Dortmund gesucht: Der beste „Airbag für den Arbeitsplatz“

Deutscher Arbeitsschutzpreis 2015: Betriebe sollen mitmachen

Dortmund, 21.10.2014
Neue Ideen für mehr Sicherheit im Job gesucht: Betriebe in Bochum-Dortmund, die in Sachen Arbeitsschutz neue Wege gehen, sollen sich um den Deutschen Arbeitsschutzpreis 2015 bewerben. Dazu hat die IG Bauen-Agrar-Umwelt aufgerufen. „Gesucht werden Pioniere, die mit innovativen Ideen für mehr Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz sorgen“, sagt der Vorsitzende der IG BAU Bochum-Dortmund, Heinz Wessendorf. Egal, ob Sicherheitsbeauftragter, Betriebsrat oder findiger Tüftler: Wer es schafft, einen „Airbag für gefährliche Arbeitsplätze“ oder ein Konzept fürs gesunde Betriebsklima zu entwickeln, der sollte seinen Hut in den Ring werfen“, so Wessendorf.  weiterlesen
Herne, 21.10.2014
Die IG BAU Bochum Dortmund ehrte am Wochenende im Kulturzentrum Gewerkschaftsmitglieder für 25, 40, 50, 60 und 65 Jahre Mitgliedschaft. Ulrike Laux, Mitglied des Bundesvorstandes, bedankte sich bei den Jubilaren: "Menschen wie ihr bilden die Grundpfeiler unserer Organisation."
Der Kollege Dieter Möller (50-jährige Mitgliedschaft) wurde noch besonders überrascht. Sandor Warcholik von der SOKA-Bau brachte ihm einen Leistungsbescheid über eine Nachzahlung der Rentenbeihilfe in Höhe von 13.166,04 €.  weiterlesen

Rußfilter für Bagger: Saubere Luft auf Baustellen in Bochum-Dortmund

Bauarbeiter haben doppelt so hohes Lungenkrebs-Risiko durch Dieselruß

Dortmund, 08.10.2014
Baustellen in Bochum-Dortmund zur „rußfreien Zone“ machen: Egal, ob Bagger, Walze, oder Radlader – die „Dieselrösser vom Bau“ pusten kräftig Dreck heraus. „Das muss sich ändern. Denn Dieselabgase mit ihren Rußpartikeln sind krebserregend“, sagt Heinz Wessendorf von der IG Bauen-Agrar-Umwelt in Dortmund. Er will einen deutlich besseren Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz erreichen. „Bauarbeiter stehen ständig in einer ‚Dieselabgas-Wolke’. Und sie haben keine andere Chance. Sie müssen den Dieselruß, den Baumaschinen aus dem Auspuff pusten, einatmen“, so Wessendorf. Der Vorsitzende der IG BAU Bochum-Dortmund fordert deshalb eine generelle, bundesweite Pflicht, alle Baumaschinen mit Dieselpartikelfiltern auszurüsten. Dies müsse für Neufahrzeuge, aber auch für Maschinen, die bereits im Einsatz sind, gelten. An die Bauunternehmen in Bochum-Dortmund appelliert die IG BAU, ihre Maschinen jetzt schon freiwillig mit Partikelfiltern nachzurüsten.  weiterlesen
Bochum-Dortmund, 08.09.2014
Maler in Bochum-Dortmund streichen mehr Geld ein: Für Maler und Lackierer steigt der Mindestlohn auf 12,50 Euro pro Stunde. Das teilt die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) Bochum-Dortmund mit. „Ein Geselle hat damit in diesem Monat erstmals gut 60 Euro mehr in der Lohntüte“, sagt IG BAU-Bezirkschef Heinz Wessendorf. Wer als Geselle IG BAU-Mitglied ist und bei einem Malerbetrieb der Innung arbeitet, hat sogar Anspruch auf den Tariflohn von 15,20 Euro. 

Hitze auf dem Bau - Getränke-Flat für Arbeiter

Das „Sommer-Job-Einmaleins“ – Sonnenschutz und Durstlöschen

Dortmund, 19.07.2014
Non-Stop-Sonnenschutz für die heißesten Sommer-Jobs: Bauarbeiter und Gärtner in Bochum-Dortmund sollen sich bei Arbeiten in praller Sonne schützen. Die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) Bochum-Dortmund warnt davor, das UV-Risiko auf die leichte Schulter zu nehmen. „Auch wenn der Sommer in die zweite Halbzeit geht, gehört Sonnenmilch mit hohem Lichtschutzfaktor griffbereit in jede Arbeitshose“, sagt Heinz Wessendorf.  weiterlesen
Bochum, 19.06.2014
Die rund 2.800 Baubeschäftigten auf dem Bau in Bochum bekommen mehr Geld. Mit dem Juni-Lohn gibt es für sie eine Tariferhöhung. Darauf hat die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hingewiesen. „Jeder Maurer oder Straßenbauer, der einen Vollzeit-Job hat, muss mit der nächsten Abrechnung gut 95 Euro mehr in der Lohntüte haben“, sagt Heinz Wessendorf. Der Vorsitzende des IG BAU-Bezirksverbandes Bochum-Dortmund zeigt sich zufrieden mit dem Tarifergebnis. „Jetzt kommt es darauf an, dass das Lohn-Plus auch tatsächlich bei den Beschäftigten ankommt“, so Heinz Wessendorf.  weiterlesen

Stopp für „Zitterverträge“ gefordert

IG BAU: „Kein Turboputzen“ – „Faire Jobs“ für Gebäudereiniger

Bochum, 12.06.2014
Die für die Gebäudereinigimg zuständige Gewerkschaft IG BAU hat den Trend zu befristeten Arbeitsverhältnissen in der Reinigungsbranche kritisiert. Sie will das „Spiel mit der Job-Angst“ beenden. „Derzeit sind in Bochum rund 1.710 Reinigungskräfte sozialversicherungspflichtig beschäftigt. In ganz Nordrhein-Westfalen sind es rund 87.500. Immer mehr von ihnen werden in Kurzzeit-Jobs gedrängt oder sind schon jetzt in befristeten Arbeitsverhältnissen“, sagt der Bezirksvorsitzende der IG BAU Bochum-Dortmund, Heinz Wessendorf.  weiterlesen

Appell an heimische MdBs: „Graue Wohnungsnot“ vermeiden

17.000 neue Seniorenwohnungen für „Wohn-Wende“ in Dortmund

Dortmund, 04.06.2014
Mangelware Seniorenwohnungen: In Dortmund muss dringend mehr für ältere Menschen gebaut und saniert werden, darauf weist dieIG Bau Bochum-Dortmund hin.

„Wenn man möglichst vielen Menschen die Chance geben will, in ihren eigenen vier Wänden alt zu werden, dann muss man deutlich mehr Seniorenwohnungen bauen. Lift statt Treppe, breite Türen für Rollator und Rollstuhl, bodengleiche Zugänge zur Dusche und Badewanne ... Das sind die Voraussetzungen für ein Älterwerden in der eigenen Wohnung. Keine oder kaum Barrieren – dafür kann man sorgen“, sagt Heinz Wessendorf. Der Bezirkschef der IG Bau appelliert an die heimischen Bundestagsabgeordneten, sich „endlich in Berlin dafür stark zu machen, dass der Bund das Seniorenbauen wieder fördert“.  weiterlesen

Lohncheck: Geben Chefs in Bochum-Dortmund das Lohnplus auch tatsächlich weiter?

Tarifabschluss: Seit 1. März 3,5 Prozent mehr Geld für Gerüstbauer

Dortmund, 18.03.2014
Stärkeres „Lohn-Gerüst“: Die Gerüstbauer in Bochum und Dortmund bekommen mehr Geld. Ihr Lohn steigt um 3,5 Prozent. Darauf hat die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt hingewiesen. „In der aktuellen Tarifrunde konnten wir für unsere Mitglieder ein gutes Ergebnis herausholen. Ab sofort liegt der tarifliche Stundenlohn bei 14,44 Euro. Für einen Gerüstbauer bedeutet dies gut 80 Euro pro Monat mehr auf dem Konto“, sagt Heinz Wessendorf.
Der Vorsitzende des IG BAU-Bezirksverbands Bochum-Dortmund verweist darauf, dass das Lohnplus für den März zum ersten Mal ausgezahlt werden muss. Zusätzlich werde eine Einmal-Zahlung von 230 Euro fällig. Jeder sollte einen Lohncheck machen und kontrollieren, ob die Chefs in Bochum-Dortmund das zusätzliche Geld auch tatsächlich weitergeben. 
Bochum-Dortmund, 12.03.2014
„Lockruf in die Wahlkabine“ für Beschäftigte in Bochum-Dortmund: Für den Vorsitzenden des IG BAU-Bezirksverbands Bochum-Dortmund, Heinz Wessendorf, ist die Teilnahme an den laufenden Betriebsratswahlen ein „Muss“: „Wer jetzt auf sein Kreuz verzichtet, der hat vier Jahre lang keinen, der sich für ihn im Betrieb einsetzt.“
Ob auf dem Bau, in der Gebäudereinigung, im Garten- und Landschaftsbau, im Dachdeckerhandwerk oder in der Baustoffindustrie – die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt leiste derzeit kräftig „Starthilfe“ für Belegschaften: „Vielen ist nicht klar, wie sie ihren Betriebsrat gründen sollen – und wie die Wahlen ablaufen müssen. Es geht also oft um das ‚kleine Einmaleins zur Betriebsratswahl‘. Fest steht aber, dass das Interesse in Sachen Mitbestimmung groß ist“, sagt Heinz Wessendorf.  weiterlesen

Seit September warten Maler in Bochum-Dortmund auf Lohnerhöhung

IG BAU: Tarifverhandlungen an Blockadehaltung der Chefs gescheitert

Dortmund, 05.03.2014
Maler sehen Rot: Seit September hängen die Beschäftigten des Maler- und Lackiererhandwerks in Bochum-Dortmund in der Luft. Sie haben seitdem keinen Tarifvertrag mehr, so die Maler-Gewerkschaft IG BAU. Bislang hätten die Arbeitgeber jeden „vernünftigen Kompromiss“ zur Verbesserung des bisherigen Lohnniveaus abgelehnt. Die Hängepartie um bessere Löhne für die Maler und Lackierer gehe weiter. Gleichzeitig steigt nach Angaben der IG BAU bei den Beschäftigten in Bochum-Dortmund der Unmut über die Blockadehaltung der Maler-Chefs in der bundesweiten Tarifrunde.  weiterlesen

Ordentliche Kelle Lohn-Nachschlag für Bauarbeiter in Bochum-Dortmund

IG BAU Bochum-Dortmund fordert 7 Prozent Plus für den Bau

Dortmund, 25.02.2014
Heimische Beschäftigte sollen von boomender Baukonjunktur profitieren: Ein Plus von insgesamt 7 Prozent will die IG Bauen-Agrar-Umwelt für die mehr als Bauarbeiter und Angestellten der Baubranche in Bochum-Dortmund in der bevorstehenden Tarifrunde erzielen. Dabei soll es nicht nur eine spürbare Anhebung der Löhne und Gehälter, sondern auch höhere Pauschalen für Fahrtkosten und auswärtige Übernachtungen geben.
„Auf dem Bau stehen die Zeichen auf Wachstum – auch in Bochum-Dortmund. Bundesweit wird in diesem Jahr im Bauhauptgewerbe mit einem kräftigen Umsatzplus gerechnet. Mit ihrer Arbeit tragen die heimischen Beschäftigten hierzu wesentlich bei. Es ist nur fair, wenn sie jetzt an dem wirtschaftlichen Erfolg ihrer Branche beteiligt werden“, sagt Heinz Wessendorf.  weiterlesen

Mehr Geld für Gebäudereiniger

Neuer Mindestlohn: Januar-Abrechnung muss höher ausfallen

Bochum-Dortmund-Witten, 04.02.2014
Dickere Lohntüte fürs Saubermachen: Die Gebäudereinigerinnen und Fensterputzer in Bochum-Dortmund-Witten bekommen ab diesem Monat mehr Geld. Darauf hat die Gebäudereiniger-Gewerkschaft IG BAU Bochum Dortmund hingewiesen. So steigt der Mindestlohn für die Innenreinigung auf 9,31 Euro pro Stunde. „Weniger darf keiner, der in der Reinigungsbranche in Münster arbeitet, verdienen.  weiterlesen

Saison-Kurzarbeitergeld

Wintereinbruch auf dem Bau

Bochum-Dortmund, 26.01.2014
Kein „Frust beim Frost“: Auch wenn bei Eis und Schnee auf den Baustellen in Bochum-Dortmund nichts mehr geht, sollen die Unternehmen in den kommenden Wochen auf Entlassungen verzichten. Mit dem sogenannten Saison-Kurzarbeitergeld gebe es eine gute Möglichkeit, die Winter-Zwangspause zu überbrücken. Diesen „Winter-Appell“ richtet die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt jetzt an die Betriebe der heimischen Baubranche. „Wegen des Wetters muss kein Bauarbeiter in Bochum-Dortmund mehr auf die Straße gesetzt werden. Das „Saison-Kug“ garantiert die Weiterbeschäftigung im Winter“, sagt Heinz Wessendorf. Der Vorsitzende des IG BAU-Bezirksverbandes Bochum-Dortmund spricht von einer „guten Winterbrücke“.  weiterlesen

Bodo Matthey neuer Westfalen-Chef der IG BAU

Gewerkschaft in möglichst vielen Betrieben verankern

Dortmund, 21.11.2013
Neuer Westfalen-Chef der IG-BAU: Der bisherige Vize, Bodo Matthey, rückt an die Spitze der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt in Westfalen. Er tritt damit die Nachfolge von Carsten Burckhardt an, der in den IG BAU-Bundesvorstand gewählt worden ist. Als neuer Regionalleiter vertritt der 54-Jährige die Interessen von mehr als 40.000 Gewerkschaftsmitgliedern in ganz Westfalen. Zu ihnen zählen neben Dachdeckern, Maurern, Malern und Gebäudereinigerinnen auch Floristinnen, Forstbeschäftigte, Umwelttechniker und Gärtner. Eine der Hauptaufgaben von Matthey wird die Koordination der fünf IG BAU-Bezirksverbände Westfalen-Mitte-Süd, Bochum-Dortmund, Emscher-Lippe-Aa, Münster-Rheine sowie Ostwestfalen-Lippe sein.  weiterlesen

Zweite „Renten-Chance“

IG BAU startet „Anti-R67“-Appell an SPD

Bochum, 25.10.2013
»Für rund 209.800 Menschen in Bochum beginnt die „heiße Renten-Phase“ – und zwar am Koalitionstisch in Berlin. „Sie alle sind von der Rente 67 voll betroffen. Denn ab dem Jahrgang 1964 heißt es für jeden: zwei Jahre Mehrarbeit oder kräftige Abzüge bei der Rente. Dies bedeutet für alle, die nicht bis 67 im Job durchhalten, ein schmales Portemonnaie im Alter. Für viele sogar Altersarmut“, sagt Heinz Wessendorf. Der Vorsitzende der IG BAU Bochum-Dortmund sieht nur eine Chance, die Rente mit 67 zu stoppen: „Die Sozialdemokraten müssen bei den Koalitionsgesprächen am Verhandlungstisch Rückgrat zeigen und eine starke Position für die vertreten, die die SPD in Bochum gewählt haben.  weiterlesen

Graue Wohnungsnot

IG BAU: Wohnungsbau muss bei Koalitionsverhandlungen Priorität haben

Dortmund, 10.10.2013
Dortmund braucht politische Impulse für Wohnungsbau und Infrastruktur: Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt hat klare Erwartungen an die neue Bundesregierung. „Der Baubereich muss in den kommenden vier Jahren ein zentrales Thema der Regierungspolitik werden. Deshalb muss es in einer möglichen Koalitionsvereinbarung einen deutlichen Bau-Akzent geben. Die Baupolitik ist in den letzten Jahren sträflich vernachlässigt worden. Das ist in den Kommunen und damit auch in Bochum oder Dortmund deutlich spürbar“, so Heinz Wessendorf.  weiterlesen
25.09.2013
Am Freitag den 20.September haben sich Mitglieder der BTK sowie Delegierte der Bundesfachgruppen und deren Stellvertreter aus Westfalen in Dortmund getroffen. Anlass ist der bevorstehende Workshop der BTK in Kassel. Thema des BTK Workshops ist unter anderem die Frage ob wir prozentuale Lohnforderungen stellen oder Festbeträge fordern. Es wurden Argumente sowohl dafür als auch dagegen gefunden und die Diskussion verlief sehr sachlich und ausgewogen. Einig war man sich darüber die Bezirksverbandsübergreifende Arbeit noch weiter auszubauen und zu vertiefen. Die teilnehmenden Kollegen vereinbarten einen Folgetermin in dem die Ergebnisse des BTK Workshops nachbereitet werden. 

Graue Job-Perspektive für den/die MalerInnen

Arbeitgeber blockieren bessere Ausbildungsvergütung

07.08.2013
»Die rund 170 Maler- und Lackierer-Azubis in Bochum müssen weiter auf ein Lohn-Plus warten. Ebenso auf die Erstattung der Fahrtkosten zur Berufsschule und zum Ausbildungszentrum. Nach Angaben der Handwerker-Gewerkschaft IG BAU Bochum-Dortmund blockieren die Arbeitgeber seit über einem Jahr jede Verbesserung bei den Ausbildungsvergütungen. Auch gegen eine Übernahmeregelung nach der Ausbildung sträubten sie sich. Genauso wie gegen eine zusätzliche Altersvorsorge und einen höheren Urlaubsanspruch. „Das Maler- und Lackiererhandwerk bietet zwar einen Arbeitsalltag mit bunten Farben, aber leider auch eine absolut graue Job-Perspektive“, sagt IG BAU-Bezirksvorsitzender Heinz Wessendorf.  weiterlesen

„Tabuzone für Rechte und Rüpel“

IG BAU ruft zum Wettbewerb „Gelbe Hand“ auf

25.07.2013
Azubis in Bochum sollen rechte Sprüche und Fremdenfeindlichkeit im Job stoppen. Die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) Bochum-Dortmund ruft Jugendliche dazu auf, ‘in Betrieben, auf Baustellen, in Berufsschulen und Verwaltungen ein deutliches Zeichen gegen Mobbing zu setzen und beim Wettbewerb „Gelbe Hand – Mach meinen Kumpel nicht an!“ mitzumachen.’  weiterlesen
Bochum, 22.07.2013
Lohndrückern auf Baustellen in Bochum-Dortmund das Handwerk legen: Die IG Bauen-Agrar-Umwelt Bochum-Dortmund will mehr Kontrollen von Mindestlöhnen. Dies sei insbesondere notwendig, um ehrliche Baubetriebe in Bochum Dortmund vor kriminellen Lohnpraktiken unseriöser Konkurrenzfirmen zu schützen. Anlass für die Forderung sind Ermittlungszahlen der Finanzkontrolle Schwarzarbeit in Dortmund, die die Gewerkschaft jetzt vorgelegt hat.  weiterlesen
19.06.2013
„Grüne Jobs“ in der Region sollen sicherer werden: Die IG Bauen-Agrar-Umwelt will in Bochum, Dortmund und dem Ruhrgebiet mehr Arbeitsschutz für Beschäftigte auf Bauernhöfen, im Garten- und Landschaftsbau, in Obst- und Gemüseanbaubetrieben sowie im Forst. „Der Agrar- und Forstbereich gehört zu den Branchen mit dem höchsten Unfallrisiko. Wer im Ruhrgebiet in diesem Bereich arbeitet, lebt besonders gefährlich. In der Landwirtschaft sind vor allem ältere Menschen einem hohen Unfallrisiko ausgesetzt“, sagt Heinz Wessendorf.  weiterlesen
Bochum, 14.05.2013
Die Stadt Bochum kann künftig wirkungsvoller gegen Eigentümer von leer stehenden, verwahrlosten Gebäuden vorgehen. Möglich wird dies durch eine Änderung des Baugesetzbuches, die der Bundestag jetzt verabschiedet hat. Darauf hat die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt hingewiesen. Bereits Ende letzten Jahres hatte sich die IG BAU öffentlich für eine solche Änderung stark gemacht. „Die Neureglung gibt der Stadt Bochum jetzt ganz konkret die Möglichkeit, die Eigentümer von verwahrlosten Gebäuden an den Abrisskosten zu beteiligen. Damit sind wichtige Weichen gestellt, dass marode Immobilien, die jahrelang unbewohnt vor sich hin gammeln, nicht zum Dauerproblem werden“, sagt Heinz Wessendorf.  weiterlesen

„Leuchtturm-Betriebsräte“ in Bochumer/ Dortmunder Unternehmen gesucht

IG BAU: Beim „Deutschen Betriebsräte-Preis 2013“ mitmachen

Bochum-Dortmund, 20.03.2013
Starke Stimmen gesucht: Betriebsräte von Unternehmen in Bochum/ Dortmund sollen ihren Hut für einen bundesweiten Wettbewerb in den Ring werfen – für den „Deutschen Betriebsräte-Preis 2013“. Dazu hat die IG BAU Bochum-Dortmund aufgerufen. Immerhin gehe es darum, bundesweite Lorbeeren in die eigene Belegschaft nach Bochum-Dortmund zu holen.  weiterlesen
Bochum-Dortmund, 12.03.2013
Neuer „erster Mann vom Bau“: Die Beschäftigten in der Baubranche haben ein neues Sprachrohr. Heinz Wessendorf führt künftig den zuständigen Bezirksverband der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt Bochum-Dortmund (IG BAU), zu dem auch Herne zählt. Der 65-Jährige hat die Nachfolge von Gerd Kampschulte angetreten. Der neue Bezirks-Chef kennt sich in Herne bestens aus. Er war bis zur Insolvenz Gesamtbetriebsratsvorsitzender des Baukonzerns Heitkamp.  weiterlesen

Eine „Kelle mehr Lohn“ für die 2.970 Bauarbeiter in Bochum-Dortmund

IG BAU Bochum-Dortmund fordert 6,6 Prozent mehr Geld für den Bau

Bochum-Dortmund, 07.02.2013
»Die nahezu 2.970 Bauarbeiter und Angestellten der Baubranche in Bochum sollen 6,6 Prozent mehr Lohn bekommen. Mit dieser Forderung erwartet die IG BAU Bochum-Dortmund in den kommenden Wochen von den Beschäftigten auf den Baustellen in Bochum Rückenwind für die neue Tarifrunde im Bauhauptgewerbe. „Auf dem Bau stehen die Zeichen auf Wachstum. Gerade der Wohnungsbau wird anziehen – hier insbesondere bei Energiespar-Sanierungen und bei Modernisierungen“, sagt IG BAU-Bezirkschef Gerhard Kampschulte. Die Branche habe hier großes Potenzial.  weiterlesen

Mindestlohn für GebäudereinigerInnen

"Unter 9 Euro ist illegal"

Bochum-Dortmund, 17.01.2013
“Neuer Mindestlohn fürs Putzen: Ab sofort darf keine der rund 2.940 Reinigungskräfte in Bochum unter 9 Euro pro Stunde verdienen. “Darauf hat der IG BAU-Bezirksverband Bochum-Dortmund hingewiesen. Seit Anfang Januar gelte in der Gebäudereiniger-Branche ein höheres Lohn-Limit. „Egal, ob Unternehmen oder Privathaushalt – für alle heißt es: Wenn Chefs jetzt noch Stundenlöhne von unter 9 Euro zahlen, ist das illegal und sogar strafbar“, sagt Gerhard Kampschulte.  weiterlesen
Schwerte/ Dortmund, 16.01.2013
Polizei und Steuerfahndung führen seit heute Morgen eine Razzia gegen die italienische Baumafia durch - unter anderem in Schwerte, Hamm und Dortmund.
Mit Unterstützung von Spezialeinheiten durchsuchen sie Privatwohnungen und Geschäftsräume. Knapp 20 Tatverdächtigen wird vorgeworfen, so genannte Strohmannfirmen gegründet zu haben. Über diese sollen sie Schwarzarbeit und Steuervergehen abgewickelt haben - Schaden für den deutschen Staat: Mehr als 30 Millionen Euro. Fast alle Verdächtige konnten am Morgen festgenommen werden.  weiterlesen
Bochum-Dortmund, 22.11.2012
Initiative gegen „Schrottimmobilien“: Bochum/Dortmund sollen mehr Möglichkeiten bekommen, um gegen verwahrloste, leerstehende Gebäude vorzugehen. Dafür hat sich die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt ausgesprochen. „Wenn Immobilien jahrelang unbewohnt vor sich hin gammeln und die Eigentümer aus Spekulationsgründen keine Anstalten zur Sanierung machen, muss etwas passieren“, sagt Gerhard Kampschulte.  weiterlesen
Dortmund, 14.11.2012
Unter dem Motto: "Fair Play in der Ausbildung - und auf dem Platz" lud die Junge BAU Westfalen ihre fußballbegeisterten Mitglieder zum Hallenfußballturnier nach Dortmund ein. Neben dem fairen Spiel stand natürlich auch der Spaß und der Pokal im Vordergrund. Und der kam nicht zu kurz während des Turniers. Schlussendlich gewannen die Isolierer Azubis aus Recklinghausen, Platz 2 belegten die Dachdeckerazubis aus Eslohe, Platz 3 belegte Team 2 des Hellweg Berufskollegs. Aber keiner der rund 70 Turnierteilnehmer sollte leer ausgehen, es gab für jeden Spieler einen Preis bei der Tombola zu gewinnen. Über den Hauptpreis der von der GUV Fakulta gespendet wurde (2 Heimspielkarten für ein BVB Spiel) durfte sich Abraham Weiß aus Bochum freuen. Im nächsten Jahr wollen alle Mannschaften noch mal ihr Glück beim Jungen BAU Fußballcup in Dortmund versuchen.
>>>zur Bildergalerie  weiterlesen
Bochum, 18.10.2012
Menschen mit schmalem Geldbeutel droht immer mehr die Abkopplung vom Wohnungsmarkt. Eine Studie des Pestel-Instituts ermittelte den Bedarf an Sozialwohnungen und stellte fest, dass der Bedarf in Bochum deutlich über dem Bundesdurchschnitt liegt.


Demnach haben derzeit 43.650 Haushalte Anspruch auf eine Sozialmietwohnung — es gibt aber nur 1650 Bleiben für sozial schwache Menschen. Zu den Haushalten mit niedrigem Einkommen gehören Hartz IV -Empfänger, Wohngeldbezieher, Erwerbsunfähige und ältere Menschen mit kleiner Rente.
  weiterlesen
16.10.2012
Die Handwerksbetriebe stehen der Rente mit 67 Jahren ablehnend gegenüber. Sie befürchten dadurch indirekte Rentenkürzungen. Arbeitgeber halten Arbeit im höheren Alter für unumgänglich.

In die Knie geht Detlef Tschirner täglich. Der Dachdecker bessert am Evangelischen Krankenhaus zurzeit die Dichtung aus. Sein Handwerk ist körperlich anstrengend und verschleißend. Der 52-Jährige hat mehrere Knie-Operationen hinter sich. „Noch acht Jahre“, sagt er, möchte er weiterarbeiten. Rente mit 67? Unvorstellbar. „Mit 60 können mich alle mal...“  weiterlesen

2.400 Verfahren

Der Dortmunder Zoll hat in der ersten Hälfte dieses Jahres knapp 2.400 Verfahren wegen illegaler Beschäftigung und Schwarzarbeit eingeleitet.

14.10.2012
Lohndumping und illegale Beschäftigung sind keine „Kavaliersdelikte“: Die IG BAU Bochum-Dortmund hat dazu aufgerufen, den Kampf gegen „schwarze Schafe“ auf Baustellen und in der Gebäudereinigung der Region weiter zu intensivieren. Firmen, die keine Mindestlöhne zahlten und Arbeitgeber, die Sozialabgaben nicht abführten oder Steuern hinterzögen, dürften keine Chance mehr im heimischen Wettbewerb haben.  weiterlesen

8.010 DauerbezieherInnen von Hartz IV

IG BAU Bilanz für Bochum:

Bochum, 03.09.2012
„Für den Arbeitsmarkt in Bochum waren die Hartz-Reformen nicht der große Wurf“, so Gerhard Kampschulte. Der Vorsitzende der IG BAU Bochum-Dortmund sieht die vor zehn Jahren begonnene Arbeitsmarktreform” mehr als kritisch”. „Ein-Euro-Jobs, mehr Mini-Jobs und befristete Beschäftigungsverhältnisse sowie ein Boom bei Leih- und Zeitarbeit – das vermeintliche Jobwunder durch die Hartz-Reformen hat sich bei näherem Hinsehen als ‚mehr Schein als Sein’ entpuppt.  weiterlesen

Open-Air-Arbeiter in Bochum-Dortmund sollen viel trinken und cremen, cremen, cremen

IG BAU warnt vor „Berufsrisiko Hautkrebs“ bei praller Sommersonne

Bochum-Dortmund, 14.08.2012
Für Bauarbeiter und Gärtner in Bochum-Dortmund gibt es kein Hitzefrei. Dabei haben sie ziemlich „heiße Jobs“: „Wer in praller Sonne Open-Air-Arbeit macht, der lebt gefährlich. Schwer schuften und schwitzen – wer dann zu wenig trinkt, riskiert eine Menge: Kopfschmerzen, Konzentrationsverlust, Benommenheit, Übelkeit ...“, sagt Gerd Kampschulte. Gerade bei harter körperlicher Arbeit könne Wassermangel schnell zum Hitzschlag führen, so der Vorsitzende des Bezirksverbandes Bochum-Dortmund der IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU).


  weiterlesen

Altbaubestand birgt Risiko für Gesundheit in Bochum-Dortmund

Asbest-Gefahr: Modernisierungswelle bei tausenden Gebäuden der 60er/70er

Bochum-Dortmund, 07.08.2012
Gefährliches Erbe: Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt hat private Bauherren und Baubeschäftigte in Bochum-Dortmund zu erhöhter Vorsicht bei Abbruch- und Renovierungsarbeiten aufgerufen. Angesichts der zunehmenden Zahl von Altbausanierungen werde die Gesundheitsgefährdung durch Asbeststaub auf dem heimischen Wohnungsmarkt wieder akut.  weiterlesen
Dortmund, 30.07.2012
Regulär statt prekär: Die IG BAU hat sich gegen höhere Einkommensgrenzen bei Mini-Jobs ausgesprochen. „Statt die geringfügige Beschäftigung für Niedriglohn-Arbeitgeber in Bochum-Dortmund noch attraktiver zu machen, muss sie eingeschränkt werden“, sagt der Bezirksvorsitzende der IG BAU Bochum-Dortmund , Gerhard Kampschulte. Wenn in Berlin die schwarz-gelbe Regierungskoalition die Anhebung der Verdienstgrenze auf 450 Euro monatlich durchsetze, werde dies reguläre sozialversicherungspflichtige Jobs verdrängen und so für den heimischen Arbeitsmarkt deutlich negative Folgen haben.  weiterlesen

313 Kilometer Gefahrenzone für die "Männer in Orange"

Autobahnbaustellen in NRW: „Fuß vom Gas – Augen auf“

Dortmund, 28.06.2012
Aufpassen auf die „Männer in Orange“: Zu hoher Rücksicht gegenüber Straßenbauarbeitern auf Autobahnen hat die IG BAU Bochum-Dortmund die Autofahrer aufgerufen. In diesem Sommer werde allein in Nordrhein-Westfalen auf 312,6 Autobahnkilometern gebaggert und asphaltiert. „Straßenbauer haben einen der gefährlichsten Jobs – und keine Knautschzone. Für die Autofahrer gilt deshalb: Fuß vom Gas – Augen auf“, sagt Gerhard Kampschulte.  weiterlesen

Mini-Jobber ab ersten Euro in Sozialversicherung aufnehmen

Tag der Gebäudereinigung: „Wildwuchs bei 400-Euro-Jobs in Bochum

Dortmund, 13.06.2012
Keine Beschäftigungsverhältnisse „2. Klasse“: Zum „Tag der Gebäudereinigung“ am Freitag (15. Juni) hat die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt vor einem „Wildwuchs“ bei befristeten Arbeitsverhältnissen und bei Mini-Jobs gewarnt. Auch in Dortmund seien insbesondere in der Gebäudereinigerbranche Jobs auf Zeit und Beschäftigungen auf 400-Euro-Basis mittlerweile eher die Regel als die Ausnahme.  weiterlesen
Sebastian Zöppel, Petra Vogel, Ulrike Langer, Gudrun Weißmann (v.l.)
Bochum, 12.06.2012
Auf der Maikundgebung am 1. Mai in Bochum haben Mitglieder der jungen BAU und der Fachgruppe Gebäudereiniger auf dem Rathausplatz 15 selbstgebackene Kuchen verkauft. Der Erlös betrug 155 Euro.  weiterlesen
Dortmund, 11.06.2012
Bunt und weltoffen, engagiert und selbstbewusst. So haben große und kleine Menschen am 03. September 2011 auf dem Vinckeplatz im Kreuzviertel, wie in den Vorjahren auch, ein Zeichen gesetzt für Vielfalt und Toleranz in unserer Stadt. Anlass war ein geplanter Aufmarsch von Neonazis in Dortmund am selben Tag.  weiterlesen

Alle Baustellenfahrzeuge mit Kamerasystemen ausstatten

IG BAU Bochum-Dortmund will Baustellen in Dortmund sicherer machen:

Dortmund, 23.05.2012
Unfälle auf Bau vermeiden: Die Baustellen in Dortmund sollen sicherer werden. Das hat der Bezirksverband Bochum-Dortmund der IG Bauen-Agrar-Umwelt gefordert. „Der Bau zählt zu den Arbeitsplätzen mit einem besonders hohen Unfallrisiko. Hier verunglücken doppelt so viele Beschäftigte wie im Durchschnitt aller Berufe. Deshalb muss die Arbeitssicherheit hier oberste Priorität haben“, sagt Gerd Kampschulte.  weiterlesen
4stats

Kalender


<August  2018>
MoDiMiDoFrSaSo
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031